Zweistelliges Milliardenminus bei Eon erwartet

Trotz der hohen Verluste hat der Konzern eine Dividende für die Aktionäre angekündigt. Foto: Martin Gerten
Anzeige

Essen – Der Energiekonzern Eon muss heute bei der Jahresbilanz einen riesigen Verlust melden. Analysten rechnen mit einem Fehlbetrag um die zwölf Milliarden Euro.

Grund dafür sind wie in anderen Unternehmen der Energiebranche hohe Abschreibungen auf fossile Kraftwerke wegen der Energiewende. Eon trifft es dabei besonders hart. Trotz der hohen Verluste hat der Konzern eine Dividende für die Aktionäre angekündigt.

Eon hatte seine frühere Kraftwerkssparte unter dem Namen Uniper abgespalten und im Herbst 2016 an die Börse gebracht. Im Zuge der Abspaltung mussten die Kraftwerke in den Büchern komplett neu bewertet werden. Uniper selbst hatte vergangene Woche in seiner ersten eigenen Bilanz einen Verlust von 3,2 Milliarden Euro ausgewiesen. Eon hält noch knapp 47 Prozent am Unternehmen. (dpa)

Bildquelle:

  • Eon Düsseldorf: dpa
Anzeige