US-Präsident Donald Trump vor Zehntausenden: “Wir kämpfen für diejenigen, die keine Stimme haben!”

Anzeige

WASHINGTON DC – US-Präsident Donald Trump hat heute in Washington vor Zehntausenden Pro Life-Demonstranten ein leidenschaftliches Bekenntnis zum Schutz des ungeborenen Lebens abgelegt; “Ich bin stolz, als erster Präsident in der amerikanischen Geschichte heute hier an eurer Seite stehen zu dürfen!” In seiner historischen Rede begrüßte er besonders die vielen jungen Teilnehmer unter den Demonstranten. Sie seien es, die Amerika zur “Pro-Life-Nation” machten.

Jedes Kind sei ein Geschenk Gottes, sagte Trump. Und vom ersten Tag im Oval Office an habe er sich bemüht, Familien zu unterstützen und das Leben der Ungeborenen zu schützen. Er habe von Anfang an sein Veto gegen staatlichen Maßnahmen eingelgt, die das menschliche Leben gefährde und zerstöre.

Der Präsident weiter: “Wir kämpfen für diejenigen, die keine Stimme haben. Und wir werden gewinnen, weil wir wissen, wie man gewinnt!”

In scharfen Worten kritisierte Trump die Demokratischen Partei, die über viele Jahre im Land die radikalsten Angriffe auf das ungeborene Leben zugelassen uhnd beschlossen hätten. Er nannte New York, wo eine linke Mehrheit Abtreibungen bis unmittelbar vor der Geburt legalisiert hätten.

Trump verwies auf die 107 Richter, die er bisher ernannt habe, darunter zwei vom Obersten Gerichtshof der USA, die darauf achten werden, dass die Verfassung der Vereinigten Staaten auch so ausgelegt werde, wie sie niedergeschrieben ist. Seine Regierung werde sicherstellen, dass Pro Life-Studenten an den amerikanischen Universitäten frei ihre Meinung sagen dürften. Hochschulen erhielten viel Geld der Steuerzahler, und wenn sie das Recht auf freie Rede einschränkten, würden sie finanzielle Strafen hinnehmen müssen.

Mütter seien wahre Helden, sagte Trump und weiter:  “Jedes Leben bringt Liebe in diese Welt, jedes Kind bringt Freude  in die  Familien, und  jedes Kind ist ein Geschenk Gottes.”

 

Bildquelle:

  • March_of_Life_2020: fox news
Anzeige