UMFRAGE: SPD verliert weiter – FDP auf Sieben-Jahres-Hoch

Demnächst Juniorpartner in einer schwarz-gelben Koalition? FDP-Chef Christian Lindner (l.) und der nordrhein-westfälische CDU-Wahlsieger Armin Laschet. Foto: Federico Gambarini
Anzeige

Berlin – Die SPD sinkt weiter in der Wählergunst. Im aktuellen Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Emnid wöchentlich für die «Bild am Sonntag» erhebt, verlieren die Sozialdemokraten erneut einen Prozentpunkt und erreichen nur noch 25 Prozent.

Damit liegt SPD nun 13 Punkte hinter der Union, die bei 38 Prozent verharrt. Die FDP erreicht mit acht Prozent (plus 1 Zähler im Vergleich zur Vorwoche) ihren höchsten Wert im «Sonntagstrend» seit sieben Jahren. Sie liegt damit jetzt gleichauf mit Grünen (plus 1), Linken (minus 1) und AfD (unverändert), die ebenfalls 8 Prozent erreichen.

Wenn der Bundeskanzler direkt gewählt werden könnte, würde sich der Umfrage zufolge 29 Prozent für den SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz entscheiden, 52 Prozent für Kanzlerin Angela Merkel (CDU). Anfang Februar hatte Schulz noch mit 46 Prozent vor Merkel mit 40 Prozent gelegen. (dpa)

Bildquelle:

  • Koalitionsverhandlungen in NRW: dpa
Anzeige