Thunberg immer peinlicher: Boykottaufruf, aber kein Wort zum Hamas-Terror gegen Israel

Anzeige

TEL AVIV – Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg hat offenbar wenig Mitleid mit den Zehntausenden israelischen Familien, die vergangene Nacht in Luftschutzbunkern verbringen mussten. Die islamistische Terrororganisation Hamas hatte zuvor mehr als 150 Raketen auf Ziele in Israel abgefeuert. Sieben Raketen wurden allein auf Israels Hauptstadt Jerusalem abgefeuert. Die Knesset, das israelische Parlament, musste eine Gedenkstunde an die Befreiung vom Nationalsozialismus aus Sicherheitsgründen abbrechen.

All das erwähnte Greta Thunberg mit keinem Wort, als sie einen Boykottaufruf der kanadischen Kapitalismus-Kritikerin (Ist das jetzt ein Beruf?) auf Twitter teilte. Und bisher haben wir auch noch nichts von der deutschen Thunberg-Genossin Luisa Neubauer zu den feigen Angriffen auf Israel gehört. Neubauer hatte am Sonntagabend in einer ARD-Talkshow über angebliche “Antisemitismus”-Nähe eines CDU-Bundestagskandidaten gezetert, ohne auch nur einen einzigen Beleg dafür vorzulegen.

Ausgerechnet der frühere Grünen-Abgeordnete Volker Beck (60) ätzte gegen Thunberg auf Twitter: „Haben Sie etwas über die Raketen-Angriffe der Hamas zusagen und wie sie einen positiven Einfluss auf das Klima haben?“

Bildquelle:

  • Thunberg_Israel: dpa
Anzeige