Randale und Angriffe auf Rettungskräfte in Leipzig und Berlin

Anzeige

BERLIN/LEIPZIG  – In mehreren Städten Deutschlands ist es in der Silvesternacht zu gewalttätigen Angriffen auf Feuerwehr, Notärzte und Polizeibeamte gekommen. Die Angriffe gingen von alkoholisierten Randalierern aber auch linken Extremisten aus.

In Leipzig  gab es im wegen seiner gewaltbereiten linksautonomen Szene berüchtigten Stadtteil Connewitz Ausschreitungen – die Polizei sprach von einem “organisierten Angriff auf die Polizei”. Die Beamten wurden mit Steinen, Flaschen und Feuerwerkskörpern beworfen. Ein Polizist wurde dabei so schwer erletzt, dass er notoperiert werden musste. Drei weitere Beamte erlitten Verletzungen.

In Berlin schoss ein Mann mit einer Schreckschusspistole auf Polizeibeamte. Registriert wurden in der Silesternacht insgesamt 24 Angriffe auf Polizeibeamte. In Neukölln wurde gegen ein Uhr heute morgen in der Sanderstraße ein Fahrzeug mit Pyros und Steinen beschossen. Mehrere Personen versuchen dabei auh die Tür der Mannschaftskabine eines Feuerwehrfahrzeugs zu öffnen und schossen mit Schreckschusspistolen. In Neukölln wurden Mülltonnen und brennende Autoreifen auf Straßen geworfen.

Eine Übersicht der Ausschreitungen in Berlin finden Sie hier

 

 

Anzeige