Phantombildzeichner treffen sich zu Erfahrungsaustausch

Phantombilder spielen bei Fahndungen nach wie vor eine große Rolle. Foto: Marijan Murat
Anzeige

Hamburg – Phantombildzeichner aus ganz Deutschland kommen heute zu einem Erfahrungsaustausch in Hamburg zusammen. Bei dem Treffen im Polizeimuseum gehe es auch um Neuerungen in der Phantombilderstellung, teilte eine Polizeisprecherin mit.

Bei Fahndungen spielen die Zeichnungen nach wie vor eine große Rolle. Wenn es keine Aufnahmen aus Überwachungskameras oder anderen Quellen gibt, können Beschreibungen von Zeugen helfen, das Bild eines mutmaßlichen Täters zu zeichnen.

Zuletzt hatte der Fall eines per Phantombild gesuchten Vergewaltigers einer Camperin bundesweit für Aufsehen gesorgt. Ein Spaziergänger hatte Anfang April – eine Woche nach der Tat – einen Mann entdeckt, der dem Gesuchten auf dem Phantombild ähnlich sah. Er alarmierte die Polizei, die den Verdächtigen festnehmen konnte. Inzwischen wurde der Mann angeklagt. (dpa)

Bildquelle:

  • Phantombildzeichner: dpa
Anzeige