Mit 14 Jahren Verzögerung schickt Russland sein neues Labor zur ISS

HANDOUT - Eine Trägerrakete vom Typ Proton-M wird zum Startplatz gebracht. Foto: Roscosmos /dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits
Anzeige

von CHRISTIAN THIELE & WOLFGANG JUNG BAIKONUR – Es sollte schon seit Jahren im All sein, doch ein Start wurde immer wieder verschoben: Heute will Russland sein Forschungsmodul mit dem Namen «Nauka» (Wissenschaft) zur Internationalen Raumstation (ISS) schicken. Eine Trägerrakete vom Typ Proton-M soll das 13 Meter lange Labor am Nachmittag vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur…...

Dieser Inhalt ist nur für Abonnenten sichtbar.
Einloggen Jetzt registrieren

Bildquelle:

  • Raumstation ISS bekommt neues Labor: dpa
Anzeige