Merkel und Trump treffen sich schon vor dem G20-Gipfel

Im März war die Bundeskanzlerin im Weißen Haus zu Gast, nun kommt Trump nach Deutschland. Foto: Pablo Martinez Monsivais
Anzeige

Die Kanzlerin führe als Gastgeberin vorab eine ganze Reihe von Gesprächen. «Das ist also etwas völlig normales», fügte er hinzu. Trump twitterte, dass er noch am Montag «mit Deutschland und Frankreich sprechen» werde. Nähere Hintergründe blieben zunächst offen.

Der Gipfel finde in einer Zeit statt, in der das Prinzip des Multilateralismus nicht von jedem geteilt werde, erklärte Seibert. Klare Meinungsverschiedenheiten seien etwa beim Thema Klimaschutz zu erkennen. «Das ist anspruchsvoll und schwierig in diesem Jahr – an vielen Ecken.»

Das Redaktionsnetzwerk Deutschlands berichtete unter Berufung auf Regierungskreise, bei Merkels Gespräch mit Trump solle es unter anderem um eine gemeinsame Initiative zur Eindämmung der Terrorgefahr sowie zur Finanzierung von UN-Friedenseinsätzen gehen. Außerdem wolle die Kanzlerin Chancen für eine globale Antwort auf die Flüchtlingsbewegung und ein entsprechendes G20-Signal ausloten. (dpa)

Bildquelle:

  • Trump und Merkel: dpa
Anzeige