Literaturnobelpreis geht an Kazuo Ishiguro

Der neue Literaturnobelpreisträger: Kazuo Ishiguro in London. Foto: Alastair Grant
Anzeige

Ishiguro, der zwar in Japan geboren wurde, aber seit seiner Kindheit in Großbritannien lebt, wird für «seine Romane von starker emotionaler Kraft» ausgezeichnet, wie die Schwedische Akademie am Donnerstag in Stockholm bekanntgab. Darin lege er den Abgrund unserer vermeintlichen Verbundenheit mit der Welt bloß, hieß es weiter.

Der Preisträger nannte die Auszeichnung eine große Ehre. «Ich wäre sehr berührt, wenn ich in irgendeiner Weise zu einer positiveren Atmosphäre in diesen sehr unsicheren Zeiten beitragen könnte», sagte er der BBC.

Zu seinen bekanntesten Werken gehören die Romane «Was vom Tage übrig blieb» und «Alles, was wir geben mussten». Beide Bücher wurden verfilmt. Ersteres mit Anthony Hopkins und Emma Thompson in den Hauptrollen, der Film war acht Mal für den Oscar nominiert; beim letzteren (mit Keira Knightley und Charlotte Rampling) agierte Ishiguro als einer der ausführenden Produzenten. (dpa)

Bildquelle:

  • Kazuo Ishiguro: dpa
Anzeige