Helios-Chef warnt vor Dramatik: “Macht wenig Sinn, den Leuten Angst zu machen”

Francesco De Meo, Chef von helios, der größten Krankenhauskette Deutschlands.
Anzeige

BERLIN – Der Chef der Helios-Krankenhauskette, Francesco De Meo, warnt vor Alarmismus in Bezug auf die Krankenversorgung in der Corona-Pandemie. „Wirklich dramatisch ist die Lage derzeit nicht, auch wenn vor allem unsere großen Krankenhäuser jetzt wieder sehr viele Covid-Patienten behandeln“, sagte De Meo im Gespräch mit der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. Die Fallzahlen lägen unter dem, was die Krankenhäuser in der zweiten Corona-Welle im Winter bewältigen mussten. De Meo weiter: „Ich finde, wir sollten das gesamte Bild betrachten. Und ich glaube, es macht wenig Sinn, den Leuten zusätzliche Angst zu machen, solange wir uns auf dem Niveau der zweiten Welle bewegen.“

Bildquelle:

  • Francesco_de_meo_Helios: helios health
Anzeige