Helfer bergen übrige Vermisste tot aus Lawinen-Hotel

Nach dem Lawinenunglück mehren sich die Vorwürfe gegen die Behörden. Foto: Corpo Nazionale Soccorso Alpino e Speleologico/Ansa/AP
Anzeige

Rom/Italien – Nach dem Lawinenunglück in Italien haben die Katastrophenhelfer alle noch Vermissten tot aus den Trümmern des Hotels in den Abruzzen geborgen. 29 Leichen wurden insgesamt gefunden, wie die Feuerwehr kurz nach Mitternacht mitteilte.

11 Menschen überlebten das Unglück: Zwei Personen hatten sich im Freien aufgehalten, als die gewaltige Lawine am Mittwoch vergangener Woche über dem Hotel Rigopiano niederging. Neun Menschen – darunter vier Kinder – wurden aus den Trümmern befreit.

Bildquelle:

  • Nach dem Lawinenunglüc: dpa
Anzeige