Guten Morgen, Deutschland!

Anzeige

von KLAUS KELLE

Liebe Leserinnen und Leser,

fünf Werktage haben wir jetzt geschaft. Der Start von TheGermanZ ist – bei aller gebotenen Bescheidenheit – gelungen. Vom Anfang an, ohne Werbung, fünfstellige Leserzahlen, und am Dienstag eine Exklusiv-Geschichte als Titelthema – so kann es weitergehen.Meine Bitte: bleiben Sie uns gewogen! Diese Online-Tageszeitung steht und fällt mit ihrer Leserschaft. Dieses Medium richtet sich an die bürgerliche Mitte, aktuelle Nachrichten, alles was wichtig ist, und Beiträge und Autoren, die man bisher gar nicht oder kaum kannte, und die Ihnen noch viel Freude machen werden. So wie Kirstine Fratz, eine Zeitgeist-Forscherin, die heute schon sagen kann, welche Art von T-Shirts unsere Kinder wahrscheinlich in fünf Jahren kaufen werden. Oder Stefan Meetschen, der in dieser Woche das wunderbare Stück über die Sehnsucht nach Helden beigesteuert hat.

Dieses Medium ist im wahrsten Sinne des Wortes IHR Medium. Steuern Sie Ihre Ideen und Meinungen bei, schreiben Sie uns, wenn Sie Ideen oder Themen für uns haben (redaktion@the-germanz.de), und wenn Sie uns in irgendeiner Form unterstützen wollen, schreiben Sie uns auch. Denn, auch das ist Teil unseres Konzeptes, hier wird es keine Bezahlschranken geben. Hier können Sie lesen, und niemand bricht mitten im Artikel ihren Lesegenuss ab, um 0,99 Euro zu kassieren. Mit ein wenig Werbung und mit ein paar Investoren, die sicherstellen, dass wir sauberen und seriösen Journalismus betreiben können, verspreche ich Ihnen – und dieses Mal wirklich – wir schaffen das!

Ich wünsche Ihnen einen stimmungsvollen und gesegneten Advent. Jagen Sie nicht mit Plastiktüten durch Innenstädte von Geschäft zu Geschäft, sondern nehmen Sie sich ein wenig Zeit für das Eigentliche, für den Sinn dieser Adventszeit und vor allem: für Ihre Familien!

Ihr Klaus Kelle

Anzeige

Über den Autor

Klaus Kelle
Klaus Kelle, Jahrgang 1959, gehört laut Focus-online zu den „meinungsstärksten Konservativen in Deutschland“. Der gelernte Journalist ist jedoch kein Freund von Schubladen, sieht sich in manchen Themen eher als in der Wolle gefärbten Liberalen, dem vor allem die Unantastbarkeit der freien Meinungsäußerung und ein Zurückdrängen des Staates aus dem Alltag der Deutschen am Herzen liegt. Kelle absolvierte seine Ausbildung zum Redakteur beim „Westfalen-Blatt“ in Bielefeld. Seine inzwischen 30-jährige Karriere führte ihn zu Stationen wie den Medienhäusern Gruner & Jahr, Holtzbrinck, Schibsted (Norwegen) und Axel Springer. Seit 2007 arbeitet er als Medienunternehmer und Publizist und schreibt Beiträge für vielgelesene Zeitungen und Internet-Blogs.