Gruppe katholischer Kardinäle bezweifet Gefährlichkeit des Coronavirus: Warnung vor “Kontrolle von Menschen” und einer “Weltregierung”

Anzeige

ROM – “Insbesondere muss den Bürgern die Möglichkeit gegeben werden: Einschränkungen der persönlichen Freiheiten abzulehnen, sich straffrei einer drohenden Impfpflicht zu entziehen, sowie Tracingsysteme oder ähnliche Instrumentarien nicht zu benutzen.” Dieser Satz stammt nicht von einem Portal internationaler Verschwörungstheoretiker. Dieser Satz steht in einem Papier zur Corona-Krise, das am Abend in Rom veröffentlicht wurde. Unterschrieben wurde es von hochrangigen Geistlichen der katholischen Kirche, darunter den  Kardinälen Sarah, Müller, Zen, Erzbischof Vigano, Bischof Tyler und zahlreichen Ärzten, Anwälten, Journalisten und katholischen Verantwortungsträgern. Unter dem Titel “Veritas liberabit vos!” (Die Wahrheit wird euch frei machen) formulieren die Unterzeichner in atemberaubender Klarheit Meinungen zur Corona-Krise, die erhebliche Unruhe in allen teilen der Welt auslösen dürfte.

Ungerechtfertigter Alarmismus

So schreiben die Verfasser:

“Es sind Tatsachen, dass unter dem Vorwand der Covid-19-Epidemie in vielen Fällen unveräußerliche Rechte der Bürger verletzt und ihre Grundfreiheiten unverhältnismäßig und ungerechtfertigt eingeschränkt wurden, einschließlich des Rechts auf Religionsfreiheit, freie Meinungsäußerung und Freizügigkeit. Die öffentliche Gesundheit darf und kann kein Alibi werden, um die Rechte von Millionen von Menschen auf der ganzen Welt zu verletzen, geschweige denn, um die Zivilbehörden von ihrer Pflicht zu befreien, klug für das Gemeinwohl zu handeln. Dies gilt umso dringlicher, je mehr Zweifel von verschiedenen Seiten an der tatsächlichen Ansteckungsgefahr, der Gefahr, sowie der Resistenz des Virus laut werden: Viele maßgebliche Stimmen in der Welt der Wissenschaft und Medizin bestätigen, dass dieser Alarmismus seitens der Medien gegenüber Covid-19 in keinster Weise gerechtfertigt zu sein scheint.”

Installieren eine “Weltregierung”?

“Wir haben Grund zu der Annahme – und das auf Grundlage offizieller Daten der Epidemie in Bezug auf die Anzahl der Todesfälle – dass es Kräfte gibt, die daran interessiert sind, in der Bevölkerung Panik zu erzeugen. Auf diese Weise wollen sie dauerhaft Formen inakzeptabler Freiheitsbegrenzung und der damit verbundenen Kontrolle über Personen und der Verfolgung all ihrer Bewegungen durchsetzen. Diese illiberalen Steuerungsversuche sind der beunruhigender Auftakt zur Schaffung einer Weltregierung, die sich jeder Kontrolle entzieht.”

“Wir fordern die Regierenden außerdem auf, dafür zu sorgen, dass Formen der Kontrolle von Menschen auf Strengste vermieden werden, sei es durch Tracingsysteme, sei es in durch irgendwelche anderen Arten der Lokalisierung. Der Kampf gegen Covid-19, so ernst er auch sein mag, darf nicht als Vorwand zur Unterstützung unklarer Absichten supranationaler Einheiten dienen, die sehr starke politische und wirtschaftliche Interessen verfolgen.”

Die katholischen Kardinäle stellen sich damit an die Seite vieler Menschen auch in Deutschland, die zunehmende Zweifel an den Maßnahmen der Regierenden zur Eindämmung der Corona-Krise plagen. Sie kritisieren in unmissverständlichen Worten die Einschränkung der Bewegungsfreiheit der Bürger und “starke wirtschaftliche Interessen” sowie die behauptete Gefährlichkeit des Covid-19-Virus. Und das in einem Land, das besonders hart durch das Virus getroffen wurde.

Den ganzen Text des Dokumentes lesen Sie hier

 

Bildquelle:

  • Petersdom_2: pixabay
Anzeige