Freiburger Mordprozess gegen Hussein K. beginnt

Blumen und Trauerschmuck hängen im vergangenen Dezember an einem Baum an der Dreisam in Freiburg. In der Universitätsstadt beginnt der Mordprozess gegen den mutmaßlichen Täter. Foto: Patrick Seegr
Anzeige

Ihm wird vorgeworfen, im Oktober vergangenen Jahres eine 19 Jahre alte Studentin vergewaltigt und ermordet zu haben. DNA-Spuren von ihm wurden am Tatort gefunden. Er selbst hat behauptet, zur Tatzeit 17 Jahre alt gewesen zu sein. Altersgutachten sind aber zu dem Ergebnis gekommen, dass er damals mindestens 21 Jahre war. Die Frage, ob bei einer Verurteilung Jugend- oder Erwachsenenstrafrecht gilt, muss nun das Gericht klären.

Für den Prozess vor der Jugendkammer des Gerichts sind den Angaben zufolge 16 Verhandlungstage angesetzt. Das Urteil könnte demnach im Dezember gesprochen werden. Gehört werden sollen den Planungen zufolge 45 Zeugen sowie zehn Sachverständige.

Hussein K. war nach Angaben deutscher Behörden im November 2015 ohne Papiere nach Deutschland gekommen. Wegen einer Gewalttat an einer jungen Frau 2013 war er in Griechenland zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt, im Oktober 2015 aber vorzeitig gegen Auflagen entlassen worden und kurze Zeit später untergetaucht. (dpa)

Bildquelle:

  • Prozessbeginn in Freiburg: dpa
Anzeige