Ex-DFB-Präsident Niersbach bis Juli gesperrt

Wolfgang Niersbach bleibt gesperrt. Foto: Arne Dedert
Anzeige

Zürich – Der ehemalige DFB-Präsident Wolfgang Niersbach bleibt für sein Verhalten in der Affäre um die WM 2006 gesperrt. Der 66-Jährige scheiterte mit seinem Einspruch gegen den Bann durch die FIFA-Ethikhüter.

Die Berufungskommission des Fußball-Weltverbandes lehnte den Einspruch ab, wie die FIFA mitteilte. Die Sperre sei «verhältnismäßig». Der Bann für alle Ämter im nationalen und internationalen Fußball gilt noch bis zum 25. Juli 2017.

Der frühere DFB-Präsident hatte im Juli angekündigt, Einspruch gegen seine Einjahres-Sperre einzulegen. «Ich kann nur wiederholen, dass ich das Urteil für überzogen halte, und bin es mir deshalb auch selber schuldig, dagegen anzugehen», erklärte er damals. Niersbach, der Vizechef des WM-Organisationskomitees 2006 war, kann nun noch vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS gegen den Bann vorgehen. (dpa)

Anzeige