Es ist gut, dass diese Demonstration stattgefunden hat

Anzeige

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

die Organisatoren der großen Demonstration gestern in Berlin hatten einen erfolgreichen Tag, auch wenn – wie bei jeder Großveranstaltung mit Zehntausenden Teilnehmern – wieder einzelne über die Stränge schlugen. Selbst wenn die politische Stimmung aufgeheizt ist, dürfen solche Dinge wie die üblen Beleidigungen der ZDF-Journalistin Dunja Hayali als “Schlampe” und anderes nicht passieren. Hayali vertritt in der Regel Auffassungen, die zu 180-Grad diametral meinen entgegenstehen. Aber sie geht zu solchen Veranstaltungen und mischt sich unter die Leute, um deren Sichtweise zu hören und zu verstehen. Vor einigen Monaten wagte sie sogar, sich von der konservativen Wochenzeitung Junge Freiheit interviewen zu lassen, wofür sie von Links übel beschimpft wurde.

Aber, und das ist wichtig: Auch in Corona-Zeiten muss demokratischer Protest möglich sein. Das ist das Lebenselexier unseres freiheitlichen Staates. Man kann mäkeln über fehlende Masken und das nicht Einhalten der Abstände – natürlich. Und doch ist es gut, dass diese gewaltige Demonstration stattgefunden hat und sichtbar wurde, dass es auch viele Bürger gibt, die Unbehagen verspüren, wenn sie die anhaltenden Maßnahmen der Regierung betrachten.

Klaus Kelle

Anzeige

Über den Autor

Klaus Kelle
Klaus Kelle, Jahrgang 1959, gehört laut Focus-online zu den „meinungsstärksten Konservativen in Deutschland“. Der gelernte Journalist ist jedoch kein Freund von Schubladen, sieht sich in manchen Themen eher als in der Wolle gefärbten Liberalen, dem vor allem die Unantastbarkeit der freien Meinungsäußerung und ein Zurückdrängen des Staates aus dem Alltag der Deutschen am Herzen liegt. Kelle absolvierte seine Ausbildung zum Redakteur beim „Westfalen-Blatt“ in Bielefeld. Seine inzwischen 30-jährige Karriere führte ihn zu Stationen wie den Medienhäusern Gruner & Jahr, Holtzbrinck, Schibsted (Norwegen) und Axel Springer. Seit 2007 arbeitet er als Medienunternehmer und Publizist und schreibt Beiträge für vielgelesene Zeitungen und Internet-Blogs.