Er vergewaltigte eine Elfjährige: 14 Jahre Haft im Wolfsmasken-Prozess gefordert

ARCHIV - Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Angeklagte sich sein Opfer möglicherweise gezielt aussuchte. Foto: Sven Hoppe/dpa/Archiv
Anzeige

MÜNCHEN – Im Münchner Wolfsmasken-Prozess fordert die Staatsanwaltschaft 14 Jahre Haft und anschließende Sicherungsverwahrung für den Angeklagten. Das teilte ein Gerichtssprecher nach den nicht-öffentlichen Plädoyers mit. Der Angeklagte hat zugegeben, sich mit einer Wolfsmaske getarnt und ein Mädchen am helllichten Tag ins Gebüsch gezerrt und vergewaltigt zu haben. Laut Anklage hatte er der damals Elfjährigen…...

Dieser Inhalt ist nur für Abonnenten sichtbar.
Einloggen Jetzt registrieren

Bildquelle:

  • Wolfsmasken-Prozess: dpa
Anzeige