Die gute Nachricht für Bürgerliche: In der CDU wird endlich wieder diskutiert

Anzeige

von KLAUS KELLE

In Berlin sitzen zu dieser Stunde konservative CDU-Politiker mit über 100 Vertretern Konservativer Kreise aus vielen Bundesländern zusammen und beraten, wie das Profil der Partei wieder zu schärfen ist. Externe Experten sind eingeladen, um Gedanken über Konservatives Denken an sich, über eine moderne Familienpolitik ohne Gender-Quatsch und Krippen-Wahn und natürlich auch wie mit der Masseneinwanderung aus dem islamischen Kulturkreis nach Deutschland umgegangen werden kann. Die Beratungen sind nicht öffentlich, aber ich kann Ihnen sagen, dass ich in der CDU seit vielen Jahren keine politiscchen Diskussionen mehr auf einem derart hohen Niveau erlebt habe.

Am späten Nachmittag wird es eine Pressenkonferenz geben und TheGermanZ wird ausführlich für Sie berichten.

Anzeige

Über den Autor

Klaus Kelle
Klaus Kelle, Jahrgang 1959, gehört laut Focus-online zu den „meinungsstärksten Konservativen in Deutschland“. Der gelernte Journalist ist jedoch kein Freund von Schubladen, sieht sich in manchen Themen eher als in der Wolle gefärbten Liberalen, dem vor allem die Unantastbarkeit der freien Meinungsäußerung und ein Zurückdrängen des Staates aus dem Alltag der Deutschen am Herzen liegt. Kelle absolvierte seine Ausbildung zum Redakteur beim „Westfalen-Blatt“ in Bielefeld. Seine inzwischen 30-jährige Karriere führte ihn zu Stationen wie den Medienhäusern Gruner & Jahr, Holtzbrinck, Schibsted (Norwegen) und Axel Springer. Seit 2007 arbeitet er als Medienunternehmer und Publizist und schreibt Beiträge für vielgelesene Zeitungen und Internet-Blogs.