CDU-Konservative mucken (endlich) auf: Wechsel an der Parteispitze gefordert!

Anzeige

Berlin – Die freiheitlich-konservativen Initiativen in CDU und CSU fordern Wechsel an der Parteispitze der CDU. „Es wäre wichtig, dass jetzt hier neue Impulse gesetzt werden, vor allen Dingen damit die Partei jetzt nicht mehr aus dem Kanzleramt regiert wird“, sagte der Vorsitzende der WerteUnion, Alexander Mitsch (Foto), gestern in der Radiosendung „SWR Aktuell“. „In der CDU gebe es in der zweiten Reihe gute Leute, die in der Lage wären, den Parteivorsitz zu übernehmen.“

Als geeignet für den Posten nannte Mitsch Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble, Finanzstaatssekretär Jens Spahn oder den Vorsitzenden der Mittelstandsvereinigung, Carsten Linnemann.

Bereits am Sonntag hatte die WerteUnion im Internet eine Trennung von Kanzleramt und Parteivorsitz sowie den Rücktritt von Generalsekretär Peter Tauber gefordert.

Bildquelle:

  • Alexander_Mitsch: alexander mitsch
Anzeige