Berliner Kreis in der CDU: Bloß nicht wieder eine Große Koalition!

Anzeige

Frankfurt/M. – Zahlreiche führende Vertreter konservativer Gruppen in der CDU haben sich am vergangenen Freitag in Frankfurt zu einer Strategietagung getroffen. Dabei ging es um die zukünftige inhaltliche Ausrichtung der Union. Die Bundestagsabgeordnete Sylvia Pantel, Christean Wagner, Sprecher des Berliner Kreises in der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, und Alexander Mitsch, Bundesvorsitzender des Freiheitlich-Konservativen Aufbruchs – Die WerteUnion, stellten klar, dass es nach der Bundestagswahl am 24. September auf keinen Fall wieder zu eine Koalition zwischen Union und SPD kommen dürfe.

Wagner: “Die Leute sind müde vom ständigen Einigen auf den kleinsten gemeinsamen Nenner. Und Große Koalitionen sind auf Dauer nicht gut für die Demokratie, weil die Ränder immer stärker werden und sich auch neue Parteien formieren. Es muss wieder klare und unterschiedliche Politikangebote zwischen Union und SPD geben.”

Diskutiert wurden auch inhaltliche Fragen, etwa ob die Wiedereinsetzung der Wehrpflicht in der kommenden Legislaturperiode auf die Tagesordnung kommen soll. Für September und Oktober wurden mehrere Treffen in Berlin vereinbart, bei denen sich der Berliner Kreis mit den dann neu gewählten Abgeordneten formieren wird.

Bildquelle:

  • Christean_Wagner_CDU: cdu hessen
Anzeige