Bei Corona-Kontrolle: Gewalttätiger Mob greift Polizisten mit Dachlatten und Eisenstangen an

Anzeige

FRANKFURT/M. – Bei einer Polizeikontrolle haben 20 Männer gestern im Frankfurter Stadtteil Griesheim die Besatzung von drei Streifenwagen massiv angegriffen. Beamte hatten gegen 21.15 Uhr eine Gruppe entdeckt, die sich nicht an die aktuellen Corona-Verordnungen hielt. Als die Polizisten ihre Fahrzeuge verliessen wurde ein großer Stein gegen die Seitenscheibe eines Polizeiwagens geworfen, die dadurch zerbracht. Aus dem Hinterhalt wurde zudem eine 5-Kilo-Hantelscheibe in Richtung der Polizei geworfen, verfehlte aber ihr Ziel. Niemand wurde verletzt.

Mehrere der Männer rannten weg und wurden von den Polizisten verfolgt. Sofort gingen 20 Angreifer auf eins der anderen Polizeiteams mit Steinen, Dachlatten und Eisenstangen los. Auch die Männer flüchteten anschließend.

Die Polizei konnte einen Teil des gewalttätigen Mobs später in einer Wohnung in der Ahornstraße aufspüren. Dabei wurden sechs Männer im Alter zwischen 23 und 31 Jahren vorübergehend festgenommen. Die Beamten stellten Feuerwerkskörper, Handys und  eine Schreckschusspistole,  Dolche und Schlagringe sicher. Die Festgenommenen werden sich nun wegen  tätlicher Angriffe auf Polizeibeamte, versuchter gefährlicher Körperverletzung, eines besonders schweren Falls des Landfriedensbruchs und gemeinschädlicher Sachbeschädigung vor Gericht verantworten müssen.

Bildquelle:

  • Polizei_1: pixabay
Anzeige