Anja Kling: Kaum Rollen für Schauspielerinnen ab 55

ARCHIV - Schauspielerin Anja Kling bei der Verleihung des Deutschen Schauspielpreis 2020. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa
Anzeige

AUGSBURG – Die Schauspielerin Anja Kling (51) wünscht sich mehr Rollen für ältere Frauen in Film und Fernsehen. «Sagen Sie mir zehn erfolgreiche Schauspielerinnen in Deutschland über 55. Sie werden merken, nach drei Schauspielerinnen wird es schon eng. Vielleicht kommt man auf zehn, aber wo sind die anderen 90, die mit 30 gut zu tun hatten?», sagte sie im Interview der «Augsburger Allgemeinen».

Sie selbst sei noch gut im Geschäft und müsse sich «nicht grämen». Aber: «Die Heldinnen beim Film sind zwischen 20 und 40 Jahre alt. Dann wird man die Mutter der Heldin oder die Anwältin oder die gute Freundin. Manchmal hat man gar keinen Namen mehr und ist nur mehr die Nachbarin.»

Bildquelle:

  • Anja Kling: dpa
Anzeige

Über den Autor

Klaus Kelle
Klaus Kelle, Jahrgang 1959, gehört laut Focus-online zu den „meinungsstärksten Konservativen in Deutschland“. Der gelernte Journalist ist jedoch kein Freund von Schubladen, sieht sich in manchen Themen eher als in der Wolle gefärbten Liberalen, dem vor allem die Unantastbarkeit der freien Meinungsäußerung und ein Zurückdrängen des Staates aus dem Alltag der Deutschen am Herzen liegt. Kelle absolvierte seine Ausbildung zum Redakteur beim „Westfalen-Blatt“ in Bielefeld. Seine inzwischen 30-jährige Karriere führte ihn zu Stationen wie den Medienhäusern Gruner & Jahr, Holtzbrinck, Schibsted (Norwegen) und Axel Springer. Seit 2007 arbeitet er als Medienunternehmer und Publizist und schreibt Beiträge für vielgelesene Zeitungen und Internet-Blogs.