Ärger bei AfD in Niedersachsen eskaliert

Zerrupft: Ein zerstörtes Wahlplakat der niedersächsischen AfD. Foto: Julian Stratenschulte
Anzeige

Hannover – Der parteiinterne Ärger bei der AfD in Niedersachsen eskaliert zunehmend: AfD-Landeschef Paul Hampel will an der Kandidatenkür seiner Partei für die Bundestagswahl am Wochenende festhalten.

Dagegen hatte das Landesschiedsgericht der AfD die für den 4. und 5. Februar geplante Veranstaltung mit der Begründung abgesagt, die Einladung sei nicht fristgerecht erfolgt.

«Die Aufstellungsversammlung ist kein Parteitag. Sie unterliegt nicht der Kontrolle des Landesschiedsgerichtes», sagte Hampel. Zuständig sei vielmehr der Bundeswahlleiter. Zu diesem wolle der Landesvorstand nun Kontakt aufnehmen. Außerdem sei ein Eilantrag beim Bundesschiedsgericht der Partei gestellt worden.

Bildquelle:

  • AfD in Niedersachsen: dpa
Anzeige