Von der Leyen stellt Cyber-Einheit mit 13.500 Soldaten und Informatikern auf

Ministerin Von der Leyen bei einem Besuch des NATO Cooperative Cyber Defence Centre of Excellence (CoE) in Tallinn. Dort wird die Bedrohung von Internet-Strukturen und die Abwehr dieser Bedrohungen untersucht. Foto: Maurizio Gambarini/Achiv
Anzeige

Berlin/Bonn – Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) gibt heute den Startschuss für die neue Cyber-Armee der Bundeswehr. Das Kommando Cyber- und Informationsraum soll mit einem feierlichen Appell in Bonn aufgestellt werden.

Künftig sollen rund 13.500 Soldaten und zivile Mitarbeiter die Netze und Waffensysteme der Bundeswehr schützen, die IT-Experten sollen aber auch zu Angriffen in der Lage sein. Dazu werden bereits vorhandene IT-Strukturen in der Truppe zusammengelegt.

Die neue Einheit steht auf einer Ebene mit Heer, Marine und Luftwaffe. Bis 2021 soll die Cyber-Truppe voll einsatzbereit sein. Generalleutnant Ludwig Leinhos wird zum ersten Inspekteur der Cyber-Streitkraft ernannt. Er gilt als Experte für elektronische Kampfführung. (dpa)

Bildquelle:

  • Von der Leyen: dpa
Anzeige