Scharfsinnige Politiker sind der Schmuck eines Gemeinwesens

Anzeige

von KLAUS KELLE

Katja Kipping, Vorsitzende der SED-Nachfolgepartei Die Linke hat am Wochenende festgestellt, dass die Krawalle rund um den G20-Gipfel „eindeutig“ von Behörden und Polizei ausgingen. Scharfsinnige Politiker sind der Schmuck eines jeden Gemeinwesens. So einer ist auch Hans-Christian Ströbele von den Grünen, der einst RAF-Terroristen verteidigte und nun für 12.000 Euro im Monat gegen Polizei und McDonalds und für den Weltfrieden kämpft.

Nach allem, was man so liest, stellt sich ernsthaft die Frage: Wer wählt solche Gestalten, die ganz offenbar in einer Matrix, einer linksradikalen Paralellwelt leben? So ähnlich wie die „Reichsbürger“, die eine Fahne in den Garten hängen und behaupten, das sei jetzt ein neuer Staat. Umgangssprachlich könnte man fragen: Haben diese Gestalten noch alle Latten auf dem Zaun?

Am 24. September ist Bundestagswahl. Die „Reichsbürger“ stehen nicht auf dem Wahlzettel, aber die anderen. Nutzen wir die Chance….

Anzeige

Über den Autor

Klaus Kelle
Klaus Kelle, Jahrgang 1959, gehört laut Focus-online zu den „meinungsstärksten Konservativen in Deutschland“. Der gelernte Journalist ist jedoch kein Freund von Schubladen, sieht sich in manchen Themen eher als in der Wolle gefärbten Liberalen, dem vor allem die Unantastbarkeit der freien Meinungsäußerung und ein Zurückdrängen des Staates aus dem Alltag der Deutschen am Herzen liegt. Kelle absolvierte seine Ausbildung zum Redakteur beim „Westfalen-Blatt“ in Bielefeld. Seine inzwischen 30-jährige Karriere führte ihn zu Stationen wie den Medienhäusern Gruner & Jahr, Holtzbrinck, Schibsted (Norwegen) und Axel Springer. Seit 2007 arbeitet er als Medienunternehmer und Publizist und schreibt Beiträge für vielgelesene Zeitungen und Internet-Blogs.