Netflix ist raus: Disney kündigt Streaming-Dienste

Disney-Chef Robert Iger bei einer Pressekonferenz in Washington. Walt Disney plant ins Streaminggeschäft mit einem eigenen Sender einzusteigen. Foto: Michael Reynolds
Anzeige

Zunächst soll im kommenden Jahr das Programm des hauseigenen Sportsenders ESPN im Internet verfügbar sein, 2019 folgt ein Streaming-Service für Disneys Filme und Serien.

Sie sollen dann – zumindest anfangs in den USA – im Internet nur dort zu sehen sein. Dafür wird Disney den Exklusiv-Deal mit dem Streaming-Dienst Netflix für den Heimatmarkt auflösen. Die Netflix-Aktie fiel im vorbörslichen Handel um rund 3,8 Prozent.

Disneys Vorstoß könnte den Wandel der amerikanischen TV-Landschaft beschleunigen. Bisher sind Sender wie ESPN meist über Kabel- und Satellitenverträge zugänglich. Doch unter anderem dank Streaming-Diensten wie Netflix und Amazon Video sind bereits so viele Inhalte online verfügbar, dass immer mehr Haushalte ihre teuren TV-Abos kündigen. Deshalb sucht Disney-Chef Robert Iger jetzt in einer Strategiewende den direkten Draht zu Verbrauchern. (dpa)

Bildquelle:

  • Robert Iger: dpa
Anzeige