Horst und Angela? Das wird wohl nix mehr…

Anzeige

Die BILD berichtet in ihrer aktuellen Ausgabe, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel und CSU-Chef Horst Seehofer nicht zu einem Kompromiss in der Flüchtlingsfrage bereit oder fähig sind. Die Christsozialen aus Bayern bestehen darauf, dass es in Deutschland künftig eine Obergrenze für Flüchtlinge geben muss. Andernfalls werde man nicht in eine Koalition mit der Schwesterpartei eintreten. Die CDU-Vorsitzende bleibt stur und lehnt es ab, alljährlich neue über die Flüchtlingszahlen zu „pokern“.

Beide Parteien wissen, dass sie nur gemeinsam einen erfolgreichen Bundestagswahlkampf hinlegen können. Aber offenbar ist die Chemie zwischen den beiden Alpha-Tieren vollends im Eimer. Warten war also auf den nächsten Akt in diesem Trauerspiel…

 

Anzeige

Über den Autor

Klaus Kelle
Klaus Kelle, Jahrgang 1959, gehört laut Focus-online zu den „meinungsstärksten Konservativen in Deutschland“. Der gelernte Journalist ist jedoch kein Freund von Schubladen, sieht sich in manchen Themen eher als in der Wolle gefärbten Liberalen, dem vor allem die Unantastbarkeit der freien Meinungsäußerung und ein Zurückdrängen des Staates aus dem Alltag der Deutschen am Herzen liegt. Kelle absolvierte seine Ausbildung zum Redakteur beim „Westfalen-Blatt“ in Bielefeld. Seine inzwischen 30-jährige Karriere führte ihn zu Stationen wie den Medienhäusern Gruner & Jahr, Holtzbrinck, Schibsted (Norwegen) und Axel Springer. Seit 2007 arbeitet er als Medienunternehmer und Publizist und schreibt Beiträge für vielgelesene Zeitungen und Internet-Blogs.