Eine zerstörerische Schneise in das Denken der Menschen geschlagen – schnell noch schauen, bevor es weg ist

Anzeige

von MARTIN D. WIND

Es ist schlimmer, als man sich in seinen furchtbarsten Alpträumen vorstellen möchte: Schon die ersten zehn Minuten der Dokumentation „Antisemitismus in Europa“ ist atemberaubend. Die einzelnen Aspekte der Dokumentation sind durchaus mehr oder weniger bekannt. Aber so geballt ist es dennoch erschreckend, was in Europa an Gedankengut und Gedankenlosigkeit gegen Juden bzw. gegen „Israel“ durch die Köpfe wabert. Die jahrzehntelange Propaganda aus arabischen Kanälen und der Antijudaismus der Linken, camoufliert als „Antizionismus“ sowie der tiefverwurzelte und tradierte rechtsradikale Judenhass haben eine zerstörerische Schneise in das Denken und Agieren der Menschen in Europa und Deutschland geschlagen.

So verwundert es nicht, dass der Kanzlerkandidat der SPD, Martin Schulz, während seiner Zeit als Parlamentspräsident des EU-Parlamentes den sogenannten Präsidenten der Araber aus Gaza, Samarien und Judäa, Mahmud Abbas, im Parlament noch 2016 empfing und reden ließ. Dieser nutzte die Gelegenheit und hetzte gegen den jüdischen Staat und verleumdete Juden, sie wollten vorgeblich die Brunnen der Araber vergiften. Die Parlamentarier des Europaparlaments standen geschlossen auf und applaudierten dieser Hetzrede. Martin Schulz twitterte anschließend: „Eine inspirierende Rede.“ Man möchte eigentlich Liebermann zitieren, angesichts solcher Dummheit.

Und wenn schon die politischen „Eliten“ der Propaganda der Araber auf den Leim gehen, so muss man sich nicht wundern, dass auch der normale Bürger solche Horrorszenarien glaubt. Und es ist auch nicht erstaunlich dass die kolportierten Horrorgeschichten, die Geschichtsfälschungen und üblen Anwürfe gegen die einzige funktionierende Demokratie in Nah-Ost sich in allen politischen Lagern gleich anhören. Schließt man die Augen, während man den befragten Menschen auf der straße zuhört, so kann man nicht sagen ob man nun eher eine  links oder doch eher einen rechtsgestrickten Menschen vors Mikrofon bekommen hat.

Erfährt man dann noch, dass die rund 4,6 Millionen Araber mit Flüchtlingsstatus derzeit pro Jahr offiziell mehr als 100.000.000 – sprich einhundert Millionen – Euro aus Europa aus Steuergeldern der europäischen Bevölkerung erhält, dann hält man den Atem an. Wer weiß, dass die Führungen der Araber die Auslöschung des Staates Israel militärisch und mit terroristischen Mitteln anstreben, kann kaum glauben, was er da erfährt. Auch die Kirche, die protestantischen Glaubensgemeinschaften und sogenannte Nichtregierungsorganisationen pumpen Geld an Gruppierungen, die nichts anderes im Sinn haben, als Israel und den Juden zu schaden, sie zu verdrängen oder gar „auszumerzen“.

Und so wird sehr deutlich, wovor die Verantwortlichen bei ARTE und beim WDR tatsächlich Angst hatten: Die Ausstrahlung könnte vielen Menschen die Augen öffnen und die tiefen Verstrickungen vieler gesellschaftlicher Schichten und Organisationen in antiisraelische und antijüdische Aktivitäten offenlegen. Es ist blamabel, dass wir Bürger diese Fakten vermutlich aus rein parteipolitischem und ideologischem Kalkül nicht zu sehen bekommen sollten. Jetzt müssen Konsequenzen folgen. Alle, die die Ausstrahlung dieser Dokumentation unterdrücken wollten, alle die hier in vorauseilendem Gehorsam gegen etablierte und wohlbestallte „Mittäter“ Zensur üben wollten, müssen gehen. Es ist ein Skandal sondergleichen, dass man in öffentlich-rechtlich finanzierten Sendeanstalten meint, man könne das Spiel der korrupten und verkommenen „Eliten“, Geldgebern und Geldabzweigern mitmachen und sie decken.

Unsere Regierung täte gut daran, sich endlich zu besinnen und den sogenannten „Aufstand der Anständigen“ im „Kampf gegen Rechts“ in seiner dümmlichen Einseitigkeit schnellstmöglich einzustellen und sich den tatsächlichen Problemen zu widmen, die es in Deutschland gibt, die von Deutschland ausgehen und die auch noch von der Europäischen Union sowie der UNO befördert werden. Klären wir endlich über die wahre Entstehungsgeschichte Israels auf, durchleuchten wir das Agitieren der Araber, stoppen wir die Geldflüsse an Terroristen und Antisemiten. Trocknen wir die Geldquellen rechter und linker sowie kirchlicher Judenhassunterstützern aus.

Noch kann man die Dokumentation auf youtube ansehen:
https://www.youtube.com/watch?v=I0ffyhZ2_TE&feature=youtu.be

Beeilen Sie sich, ergreifen Sie die Gelegenheit beim Schopf, bevor die „Eliten“ bzw deren Handlanger bei den öffentlich-rechtlichen Sendern die Sperrung bzw. Löschung dieser Dokumentation veranlassen.

Bildquelle:

  • Konzentrationslager: pixabay
Anzeige